Zahnarzt Thun

dentistViele Menschen leiden unter unerklärlichen Kopfschmerzen und können ihren Mund nur uneingeschränkt nutzen. Oft lautet die Antwort auf die Frage, woher die Schmerzen kommen, CMT. Es gibt jedoch einen ganz einfachen Check, den jeder erst einmal durchführen kann.  Man kann den Kiefer und Mund selbst testen, indem man sich ganz entspannt vor den Spiegel stellt und folgende Anweisungen befolgt. Man muss sich selbstverständlich trotzdem einen Termin beim Zahnarzt Thun ausmachen.

Bei langsamer und kontrollierter Bewegung muss der Mund geöffnet werden. Dabei wird beobachtet, ob sich der Mund symmetrisch oder asymmetrisch öffnet. Im Idealfall verläuft alles symmetrisch. Bei einem Erwachsenen sollte die Weite der Kieferöffnung bei 40 mm liegen. Aus diesem Grund sollte man ausmessen, wie weit man selbst den Mund öffnen kann. Man muss die Breite von Zeige- und Mittelfinger ausmessen, die um die 40 mm ausmacht. Damit kann dann ideal gemessen werden. Als nächstes werden die Gelenkgeräusche überprüft. Hierzu muss man gut hören und herausfinden, ob Knackgeräusche der Kiefergelenke zu hören oder zu fühlen sind, wenn der Mund geöffnet wird. Im nächsten Schritt müssen die Zähne fest zusammengebissen werden. Wenn die oberen und die unteren Zähne gleichzeitig aufeinander treffen, ist dies generell ein gutes Zeichen. Man muss den Mund langsam öffnen und zügig wieder verschließen. Hierbei darf man sich nur auf die Zähne konzentrieren und ob beim Kieferschluss einer der Zähne früher als ein anderer aufkommt. Im nächsten Schritt wird überprüft, ob Druck auf der Wange vorliegt. Die Kaumuskeln sind sehr leistungsstark, allerdings dürfen sie nicht überlastet oder verhärtet sein. Man muss die Lippen schließen und die Zähne fest aufeinander beißen. Mit zwei Fingern kann nun getestet werden, ob deutliche Verhärtungen zu spüren sind. Auch Druck auf den Schläfen kann dafür sorgen, dass man Kopfschmerzen empfindet. Hierzu muss wieder der Mund geschlossen werden, allerdings entspannt. Danach tastet man mit zwei Fingern beide Kopfseiten ab. Idealerweise tastet man beidseits gleichzeitig eine entsprechende Zone ab und achtet dabei auf harte und ertastbare Strukturen. Im vorletzten Schritt schaut man sich einen weiteren Muskel genauer an. Hier geht es um den Bereich hinter und unter dem Kieferwinkel. Der Mund muss wieder leicht geschlossen werden und man legt einen Zeigefinger im Bereich des Kieferwinkels an den Hals. Man übt beidseits Druck aus und prüft, ob man dies als unangenehm empfindet. Sollte man gerade krank sein, kann es auch sein, dass die Empfindlichkeit mit der Erkältung zusammenhängt. Zu guter Letzt muss man die Zähne auf Schleifspuren überprüfen. Hierzu muss man zubeißen und gleichzeitig die Lippen auseinander ziehen. Nun wird der Kiefer abwechselnd zur ein- und anderen Seite geschoben. Wenn die Mehrheit der Testergebnisse mit „Ja“ beantwortet werden mussten, sollte man sich Rat von einem Zahnarzt suchen. Es kann sein, dass die Kopfschmerzen aus diesen Gründen immer wieder auftreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.