Natur-Camping

Der Sommer steht schon seit einigen Wochen vor der Tür und nun passen sich auch die Temperaturen langsam der Jahreszeit an. Die Tage werden länger und milder, die Menschen bekommen bessere Laune und endlich kann man die Wochenenden in der Sonne und am Wasser verbringen. Für viele kommt die gute Laune aber auch daher, dass nun die Haupturlaubszeit beginnt. Das ganze Jahr spart man und freut sich auf die Wochen in denen man die Seele mal so richtig baumeln lassen kann. Der Jahresurlaub ist das Highlight und für viele heißt es nun wieder Koffer packen, in den Flieger setzen und ab in den Süden. Doch auch weiter entfernte Urlaubsziele sind bei den Deutschen immer beliebter. Sicherlich würden noch mehr Menschen gerne in die Karibik oder nach Australien, allerdings fehlt es vor allem bei größeren Familien oft am nötigen Kleingeld für eine solche Reise. Das heißt aber nicht automatisch, dass diese Familien keinen schönen Urlaub verbringen können, denn auch mit wenig Geld kann man viel machen. So bekommt man schon recht günstig ein gut ausgestattetes Wohnmobil für 1-2 Wochen, mit dem man nicht nur in Deutschland sondern auch in den umliegenden Ländern bequem zum Camping fahren kann.

Doch heutzutage haben viele direkt einige Vorurteile wenn das Wort Camping fällt. Man sieht sich selbst oft in einem Zelt schlafen und vor einem Lagerfeuer sitzen, doch auch für hygienebewusste Menschen ist das alles kein Problem mehr. Die vermieteten Wohnmobile haben mittlerweile fast alle ein separates Badezimmer mit einer integrierten Toilette sodass man sich in dieser Hinsicht keine Sorgen machen muss. Selbst eine Küche mit einem Herd gehört zum Standard. Natürlich kann man sich immer noch ein Lagerfeuer machen, man ist davon aber nicht mehr abhängig. Die Küche wird mit Gas betrieben, was es notwendig macht sich vor der Reise einen Ersatztank zuzulegen. Möglich wäre natürlich auch ein Tank, der sich immer wieder auffüllen lässt. In diesem Fall sollte man aber vorab per Google nach einer „mobile filling station“ in der Nähe des Aufenthaltsorts suchen, da man ansonsten schnell aufgeschmissen ist. Es wäre doch ärgerlich, wenn man nach wenigen Tagen schon kein Gas mehr hätte und dann doch wieder auf das Lagerfeuer zurückgreifen müsste. Man sieht also, dass Camping schon lange nicht mehr nur etwas für absolute Naturburschen ist. Bevor man sich also negativ über diese Art Urlaub zu machen äußert sollte man es zumindest einmal selbst ausprobiert haben. Im schlimmsten Fall dankt einem der Geldbeutel im Nachhinein für einen billigen Urlaubstrip.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.