E-Zigarette Aufbau und Funktionsweise

Auf der Suche nach einer alternativen Möglichkeit zur Zigarette werden viele früher oder später Bekanntschaft mit der E-Zigarette machen. Sie ist ein elektronisches System, welche durch einen Widerstand gesteuert wird und mit dessen Hilfe Dampf produziert. Der Dampf wird ähnlich dem Rauchen eingeatmet und anschließend wieder ausgestoßen. Es entsteht also kein Rauch und damit auch kein Verbrennvorgang. Vergleicht man die Statistiken seit 2013, so ist zu erkennen, dass allein durch den weltweiten Absatz an verkauften E-Zigaretten-Produkten eine Summe im Milliardenbereich erwirtschaftet werden konnte. Durch den Boom und der hohen Nachfrage hat sich deshalb ebenso das Sortiment immer wieder erweitert. Darüber hinaus konnte sich ebenfalls die Technik weiterentwickeln, sodass heute E-Zigaretten in ihrer vierten Generation beispielsweise über einen Temperaturregler verfügen.

Funktionsweise von E-Zigaretten

Vergleicht man die verschiedenen E-Zigaretten untereinander, fällt einem schnell auf, dass sie sich von ihrer Bauweise kaum unterscheiden. Alle Varianten bestehen aus den gleichen Komponenten in der Grundausstattung. Hauptelemente sind vor allem der Akku und ein Clearomizer bestehend aus Verdampfer, Liquidtank und Mundstück. Gerade die verwendeten Akkus können wieder aufgeladen werden und ein Bildschirm lässt eine Einstellung des Verbrauches zu. Angeboten werden sie sowohl als herausnehmbare Version und als festverbaute Art. In der Regel halten beide Modelle einen kompletten Tag, ohne sie wieder aufladen zu müssen. Natürlich ist die Kapazität auch vom eigenen Konsum abhängig. Sind die Geräte dauerhaft im Einsatz, empfiehlt sich eine höhere Milliamperezahl. Beim Clearomizer wird der Dampf über den Verdampfer inhaliert. Je nach Baugruppe in MTL oder DL können dabei verschiedene Widerstände verbaut sein, die eine Inhalation über die Lunge erfordert. Weiter im Liquidtank befindet sich die Flüssigkeit und damit der Geschmack des gewählten Trägers. Die Flüssigkeit ist hier ein Gemisch aus Glycerin (VG) und dem Lebensmittelzusatzstoff Propylenglycol (PG). Sie werden in den exotischsten Geschmacksrichtungen verkauft und lassen sich bei einigen Anbietern sogar selbst zusammenstellen. Gemessen wird der Inhalt in Milliliter, wobei ein Milliliter ungefähr der Anzahl von acht Zigaretten gleichkommt. Gezogen wird dann über das Mundstück, was regelmäßig ausgetauscht werden sollte. Im Durchschnitt hält ein Liquid 2 Wochen, kann allerdings je nach Verbrauch variieren.

Verkauf von E-Zigaretten

Der Verkauf von E-Zigaretten läuft grundlegend über einen E-Zigaretten Shop. Solche Shops findet man in der Großstadt und meist verfügt der stationäre Shop auch über eine eigene Internetseite. In ihm findet man alles, was das Herz begehrt. Neben verschiedenen Arten an E-Zigaretten gibt es ein breites Angebot an Zubehör und Geschmacksrichtungen. Besonders bei den Geschmacksrichtungen kann man sich gar nicht entscheiden, welche als Nächstes ausprobiert werden soll. Zudem bietet der Shop eine kompetente Beratung und kann bei Bedarf neue Trends aus dem Ausland günstig importieren. Interessant sind auch Werkzeuge wie Seitenschneider, abgewinkelte Keramikpinzetten und Wickelhilfen, die es seit einiger Zeit gibt. Ferner sind stationär und online oft tolle Schnäppchen zu entdecken.